Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bezirksvereinigung Wuppertal

BDS:  Wuppertal > Archiv

Verabschiedung von Elke Lohmeier - WAZ vom 27.02.2013

Die Stadt Heiligenhaus sucht für den Schiedsamtsbezirk I eine neue Schiedsperson, die durch den Rat der Stadt Heiligenhaus für die Dauer von fünf Jahren gewählt wird. Die Aufgabe einer Schiedsperson („Schiedsamt“) besteht darin, Streitigkeiten – zivilrechtlicher und strafrechtlicher Art – zu schlichten und zum Abschluss zu bringen.

Den kompletten Beitrag der WAZ vom 27.02.2013 finden Sie hier:

http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/gelassenheit-statt-emotionen-id7667332.html

Interview mit Schiedsmann Herbert Gerbig Wenn der Gartenzwerg für Streit sorgt

Solingen (RP). Neben Rasenmäherlärm, zu spätem Schneeräumen und Hundegebell sorgen auch Gartenzwerge für Streitpotenzial, das Schiedsleute schlichten können. Ein kostenträchtiger Gang vor Gericht kann so oft vermieden werden.

Hier finden Sie das komplette Interview :

http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/wenn-der-gartenzwerg-fuer-streit-sorgt-1.3294286

Richter, aber kein Jurist - der Schiedsmann    

Die 3 Schiedsleute Doris Blume, Herbert Gerbig und Red Büschel stellen im Form eines Beitrags in der Lokalzeit Bergisches Land des WDR die Tätigkeit einer Schiedsperson vor.

http://lokalzeitjunkie.blogspot.de/2011/09/richter-aber-kein-jurist-der.html

2 x 25 Jahre Schiedsamt und Beendigung der Tätigkeit.

Am 26. April 2013 wurden im Amtsgericht Wuppertal 2 Kolleginnen vom stellv. Direktor Carl Blomenkamp verabschiedet. Er überreichte die Dankesurkunde  des Präsidenten des Landgerichtsbezirkes Wuppertal, Dr. Josef Schulte.

Doris Blume und Christa Stuhlreiter haben fast zeitgleich 25 Jahre das Schiedsamt ausgeübt. Beide haben die Vorstandsarbeit der BzVgg Wuppertal in dieser Zeit in unterschiedlichen Funktionen mit geprägt.

Der stellv. Vorsitzende der BzVgg, Koll. Wilhelm Dieter Orth, wusste dies in einer kleinen Ansprache zu würdigen. Das Engagement beider Damen ging noch weit über die Ausübung der Schlichtertätigkeit hinaus. Dafür wurde ihnen von den Bundespräsidenten Horst Köhler (Doris Blume) und Joachim Gauck (Christa Stuhlreiter) das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Die Stadt Wuppertal dankte mit einem Blumengruß, den Christa Erdmann und Jürgen Siemes überreichten. Ursula van Look, von der Justizverwaltung, hatte die Feierstunde liebevoll vorbereitet.

Von links: Jürgen Siemes, Christa Erdmann, Christa Stuhlreiter, Carl Blomenkamp, Doris Blume, Wilhelm Dieter Orth und Ursula van Look.

 

Auszeichnung für Herbert Gerbig

Der Vorsitzende der BzVgg Wuppertal, Koll. Herbert Gerbig, wurde für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement jetzt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
Der Oberbürgermeister der Stadt Solingen, Norbert Feith, überreichte in einer Feierstunde die von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Auszeichnung.
Seit 1990 ist Koll. Gerbig Schiedsmann in Solingen. Vorsitzender der BzVgg Wuppertal wurde er 2004, nachdem er bereits von 1999 bis 2004 stellv. Vors. der BzVgg war. Als Schöffe am Landgericht Wuppertal engagierte sich H. Gerbig von1993 – 2005 und wieder von 2009 bis heute.
Dazu 8 Jahre ehrenamtlicher Richter am VG in Düsseldorf und von 2005 – 2009 auch am Sozialgericht in gleicher Funktion sprechen für seinen Einsatz um das Recht in unserer Gesellschaft.
Der unermüdliche Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatstadt Solingen soll nicht unerwähnt bleiben. Von 1994 – 1999 war Herbert Gerbig Mitglied der Bezirksvertretung Solingen/Ohligs/Merscheid/Aufderhöhe.
Als Mitglied der SPD-Fraktion vertritt er die Anliegen der „Solinger“ seit 1999 auch im Rat der Stadt.
Die Anliegen der „älteren Generation“ weiß er im Seniorenrat Solingen, als Vorsitzender des Gremiums, immer gut zu vertreten.

 

Doris Blume und der Wuppertaler OB Peter Jung

Auszeichnung für Doris Blume

Die Schatzmeisterin der BzVgg Wuppertal Doris Blume konnte am 22.01.2010 aus der Hand von Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung, das von Bundespräsident Horst Köhler verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegennehmen.

Damit wurde unter Anderem das große Engagement in der Rechtpflege gewürdigt. So ist Koll´in Blume seit 1987 Schiedsfrau in Wuppertal und viele Jahre schon im Vorstand der BzVgg Wuppertal als Schatzmeisterin aktiv.

Von 1993 – 2000 war sie Hauptschöffin am LG Wuppertal. 1989 wurde sie zur ehrenamtlichen Richterin an das OVG in Münster berufen. 1990 wurde sie von dieser Tätigkeit entbunden. (Berufswechsel in den öffentlichen Dienst)

Oberbürgermeister Peter Jung bedankte sich des weiteren für den Einsatz von Koll´in Blume im Personalrat der Stadt Wuppertal und erwähnte auch den seit Beginn des Ruhestandes im Jahr 2007 nicht unerheblichen Einsatz als stellvertr. Vors. der ver.di Senioren in Wuppertal.

Der Landesvorsitzende, Koll. Günter Thum, stellte in seiner Laudatio das Wirken von Koll´in Blume noch einmal deutlich heraus und brachte zum Ausdruck, dass es noch viel mehr Menschen geben sollte, die sich im ehrenamtlichen Bereich so einsetzen würden. Mit einem Blumengruß verband der Landesvorsitzende den Wunsch, Koll´in Blume möge noch viele Jahre unserem Wahlspruch gemäß < Schlichten statt Richten > aktiv weitermachen.